Über mich

Kleines Bild

Meine Schulungen und Ausbildungen:
1994 bis 1997 Heilpraktiker in der Paracellsus Schule ind Graz
1997 Reiki Usui Shiki Ryoho Grad 1
1998 Reiki Usui Shiki Ryoho Grad 2
1998 Reflexzonenmassage am Fuß nach Marquardt
1998 Reflexzonenmassage am Fuß nach chin. Methode
2005 bis 2006 Mental- und Bewusstseinstrainer nach Tepperwein.
2007 Gesundheits-Referent
2009 Medialen u. Geistigen Heilen 1 u. 2 von Elisabeth Arndt

Gesunde Ernährung macht Spaß.
Exakte Kenntnisse erleichtern das Umsetzen im Alltag. Jeder kann selbst viel dafür tun, seine Gesundheit zu erhalten oder wieder zu erlangen.

Am wichtigsten sind neben der Ernährung mehr Bewegung und Entspannung. Es ist ein lohnendes Ziel, leistungsfähig und gesund zu sein.
Eine gesunde Ernährung bringt mehr Abwechslung und Genuss, mehr Wohlbefinden, eine bessere Verdauung, verbessert den Stoffwechselablauf und stärkt langfristig das Immunsystem.

Vollwertige Ernährung macht es möglich, unvermeidbare Belastungen (Stress, Umweltgifte etc.) besser zu ertragen und schützt vor ernährungsabhängigen Krankheiten wie Übergewicht, Störungen des Zuckerstoffwechsels, Diabetes, Störungen des Harnsäurestoffwechsels, Gicht, Störungen des Fettstoffwechsels und viele andere Erkrankungen unserer Zeit.

Am besten ist es, richtige Ernährung schon im Kindesalter einzuüben. Vollwerternährung heißt: Lebensmittel von bester Lebensmittelqualität bevorzugen und das Essen so frisch wie möglich zubereiten.

Lebensmittel sind dann vollwertig, wenn ihre typischen, naturgegebenen Inhaltsstoffe erhalten sind und sie nur da, wo es notwendig ist, durch Be- und Verarbeitung verändert sind.

Einzelne Vollwert Lebensmittel machen noch keine Vollwerternährung. Bei grundsätzlicher Bevorzugung vollwertiger Lebensmittel ergibt sie sich jedoch fast automatisch.

Die Zufuhr an notwendigem Eiweiß wird vor allem durch pflanzlicher Produkte sowie durch Milch und Milcherzeugnisse gewährleistet.
Fleisch und Fleischprodukte sind von untergeordneter Bedeutung und können evtl. ganz ausgeschlossen sein, denn auch eine konsequent fleischlose Form der Vollwerternährung bietet eine ausreichende Eiweißversorgung.

Vollwerternährung ist keine extreme Ernährungsweise. Sie basiert auf vernünftige Erkenntnissen und ist gut durchführbar. Ernährung beeinflusst den Organismus langfristig. Nach Umstellung auf Vollwerternährung stellt sich der Erfolg deshalb nicht von heute auf morgen ein.

Aber Sie werden sehen: Ausdauer lohnt sich. Jeder Mensch ist anders. Wesentlich ist deshalb, Vollwerternährung individuell verträglich zusammenzustellen.

Mein Tipp:

Entscheiden Sie sich grundsätzlich für Lebensmittel von hohem Gesundheitswert. Achten Sie bei der Auswahl von Lebensmitteln auf den Grad der Naturbelassenheit und den Frischezustand, ziehen Sie Frisches vor.

Auf Nahrungsmittel, bei deren Herstellung wertgehende Inhaltsstoffe verlorengegangen sind, können Sie verzichten. Meiden Sie weitgehend Lebensmittelzusatzstoffe wie z.B. künstliche Konservierungsmittel und Farbstoffe, Nitritpökelsalz, Phosphate.

Wichtig ist, beim Einkauf auf die Kennzeichnungen zu achten, z.B. bei Pflanzenölen auf die Bezeichnung „kaltgepresst“ und nicht raffiniert, oder bei Sauermilchprodukten auf einen hohen Anteil an rechtsdrehender L(+)-Milchsäure.

Bevorzugen Sie grundsätzlich in Ihrem Haushalt Reformhauslebensmittel, deren Rohstoffe aus ökologischem Anbau stammen. Bei Reformhausprodukten können Sie sicher sein, dass diese keine bestrahlten oder mit Hilfe gentechnologischer Verfahren veränderten Rohstoffe enthalten.

Bleiben Sie gesund & vital bis ins hohe Alter.

Weitere Informationen unter:
Mail: biogama@a1.net
Mobil: +43(0)664 – 2434160