Basilikum

Basilikum

Basilikum

Der Basilikum „Ocimum basilicum“ so der lateinische Name, er leitet sich von „Basileus“, dem griechischen Wort für König ab. Basilikum gilt auch als Kraut der Könige oder einfach als königliche Pflanze.

Die einjährige Pflanze ist krautig, buschig verzweigt und wird etwa 50 cm hoch. Die langgestielten Blätter sind eiförmig, ganzrandig oder leicht gezähnt.

Diese königliche Pflanze gedeiht im Mittelmeerraum frei auf sonnigen Plätzen. Bei uns im Garten kann etwa Mitte Mai ausgesät werden. Der Reihenabstand soll 20 bis 30 cm betragen. Da der Basilikum zu den Lichtkeimern zählt, dürfen die Samen nur ganz leicht mit Erde bedeckt werden. Schon nach 10 bis 14 Tagen geht die Saat auf.

Bereits im antiken Griechenland wurde sie hoch geschätzt und die Ägypter flochten aus der würzig duftenden grünen Pflanze Kränze, die sie ihren Herrschern mit ins Grab legten. Sogar das Öl, mit dem die Könige gesalbt wurden, soll Basilikum enthalten haben.

Die Inhaltsstoffe und Wirkstoffe sind in erster Linie das ätherische Öl und die Gerbstoffe und Flavonoide.

Sie ist Bestandteil von Ayurveda, der traditionellen indischen Heilkunst und wird in Süd- und Ostasien in der Küche und zum Vertreiben von Insekten verwendet. Der Strauch mit den zarten Blättern steht in Indien an unzähligen Hauseingängen oder in den Höfen.

Das Basilikum hat aber auch einige höchst betörende Eigenschaften. Zu seinen magischen Kräften gehört der Liebeszauber, und in allen Rezepturen für Speisen, die verliebt machen darf die königliche Pflanze nicht fehlen. Man räuchert auch Räume mit Basilikum aus, um sie in erotische Schwingung zu versetzen.

Als Tee verwendet wird häufig gegen Blähungen und Magenverstimmungen verwendet.
Zubereitung des Basilikumkraut Tee:

1 bis 2 gehäufte Teelöffel Basilikumkraut mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen, 10 bis 15 Minuten ziehen lassen, abseihen und bei Bedarf 1 Tasse Tee ungesüßt trinken.
Wer kurmäßig Magen und Darm damit behandeln möchte, der muss täglich 2mal 1 Tasse Tee trinken, nach 8 Tagen eine Pause von 14 Tagen einlegen, um danach noch einmal 8 Tagen lang den Basilikumkraut Tee zu trinken.

Die wichtigste Substanz im „Basilikum“ ist das gelblich-grüne ätherische Öl Methyl-Chavicol. Es stärkt unser Immunsystem und hält uns jung. Vor allem Senioren sollten deshalb „Basilikum“ in ihren täglichen Speiseplan einbauen.

Sehr wertvoll sind auch die ätherischen Öle Estragol, Eugenol, Lineol und Linalol. Estragol und Eugenol hat man vor Jahren genau untersucht. Die beiden Stoffe machen uns geistig fit, regen das Denken in kurzer Zeit an. Man kann das selbst testen. Wenn man sich geistig müde fühlt, sollte man 2 frische Basilikumblätter kauen. Man spürt direkt, wie sich Konzentration und Erinnerungsvermögen dabei verbessern. Die geistige Fitness wird durch spezielle Tannine in den Basilikumblätter unterstützt.

Man kann auch in den Basilikumblättern Cineol nachweisen. Es ist ein wirksamer Stoff gegen Erkältungen.

Manche Männer behaupten, dass „Basilikum“ die Potenz fördert. Pinius der Ältere weist in seinen Schriften bereits in der Antike darauf hin. Im 16. Jahrhundert haben Ärzte „Basilikum“ Kuren bei mangelnder Liebeskraft verordnet.

Man kann mit Basilikumgerichten die Nerven stärken und Völlegefühl verhindern oder lindern.

Basilikum die den Verdauungsprozess günstig beeinflussen, ist oft das beliebteste und gesunde Gewürz. Schon seit dem Altertum schätzt man es als belebendes frisches Suppengrün und verdauungsförderndes Gewürz für fette Speisen. In der Diätküche hilft es Salzeinzusparen. Besonders gut ist es, zusammen mit Rosmarin und Salbei, Koch- und Bratfische. Als Delikatesse gelten alle frischen grüne Salate, die mit Basilikum gewürzt sind, alle Weichkäse, die damit angemacht werden und alle Gemüsesuppen, denen kurz vor dem Servieren frische feingehakte Basilikumblätter zugegeben wurden. Es lohnt sich mit diesem Gewürz zu experimentieren.

In der Volksmedizin gebraucht man Basilikum hauptsächlich als Magenmittel, Appetitlosigkeit, Blähungen und Stuhlverstopfung. Basilikum wir auch verwendet als Gurgelmittel bei Halsentzündung und für Umschläge bei Eiterungen und schlecht heilenden Wunden.

 

Basilikumessig:

1 Liter Natur Apfelessig
2 bis 3 Zweige frisches Basilikum

Zubereitung:

Die Basilikumblätter für 2 bis 3 Wochen in die Essigflasche legen. Das verbessert nicht nur den Geschmack, sondern überdies die Manneskraft fördern und die Frauenlust heben.

1 Bund frisches Basilikum
1 Liter trockener Weißwein

Zubereitung:

Basilikumblätter etwas zerkleinern, in eine Flasche geben, den Wein darübergießen und verschlossen kalt stellen.

Nach 2 Tagen abseihen und in eine dunkle Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren..

Dieser Wein wird gläschenweise als Aperitif appetitanregend und nach dem Essen verdauungsfördernd.

Sonnentor Basilikum, 1er Pack (1 x 15 g) – Bio

BALDUR-Garten BIO-Basilikum „Genoveser“,1 Pflanze Ocimum basilicum Basilikumpflanze