Stevia – Süßkraut

STEVIA

Ein gesundes Süßungsmittel ohne Kalorien

Jetzt ist es soweit. Das Beauty- und Gesundheitskraut Stevia, auch Honigblatt genannt, gibt es in Reformhäusern und Naturläden ohne Hindernissen zu kaufen. Ich kenne das Produkt schon seit 15 Jahren und wende es auch an, innerlich wie äußerlich.
Hier ein paar Informationen über das Süßkraut.

Der Traum vieler gesundheitsbewusster Menschen. Ein natürlicher und gesunder Süßstoff ohne Kalorien. In Südamerika, lange bevor spanische und portugiesische Siedler im 16. Jahrhundert in das Land eindrangen, schätzen und gebrauchten die dort ansässigen Guarani und Mato Grosso Indianer das Süßkraut.

Die Blätter dieser Pflanze besitzen eine Süßkraft, die bis zu 30 mal süßer als der uns bekannte Haushaltszucker sind, aber keine Kalorien beinhalten! Außerdem beeinflusst diese Süße den Blutzuckerspiegel nicht, so dass das süße Kraut auch Diabetiker von Nutzen sein kann.

Das Honigblatt wurde von den Ureinwohnern zum Süßen von Mate Tee, Medikamenten und Nahrungsmitteln verwendet oder einfach als Süßigkeit gekaut. Aber auch für medizinische Zwecke wurde und wird es nach wie vor verwendet, so zum Beispiel bei Erschöpfung, Verdauungsbeschwerden, Blutdruckschwankungen, Hauterkrankung und Diabetes.

Im Jahre 1887 entdeckte Antonio Bertoni, ein südamerikanischer Naturwissenschaftler, diese besondere Pflanze und ordnete sie 1905 der Gattung Stevia zu. Stevia Rebaudiana Bertoni gehört seitdem zu der Familie der Chrysathemengewächse.

Es handelt sich dabei um eine krautige, mehrjährige Staude, die in den Amambai Bergen, an der Grenze zwischen Brasilien und Paraguay, beheimatet ist. Sie bevorzugt feuchte, grobkörnige Böden (Sand) und ein subtropisches Klima mit einer Durchschnittstemperatur von 24 Grad. Da sie in Bezug auf die Bodenbeschaffenheit relativ anspruchslos ist, kann sie sehr leicht kultiviert werden. Heute gibt es bereits größere Anbaugebiete in Brasilien (Paraguay), China, Amerika, Japan, England und Israel.

Von der Pflanze werden hauptsächlich die Blätter verwendet. Sie enthalten unter anderem die süß schmeckenden Glycoside (Steviosid, Rebaudiosid A, B, C, D, E, Dulcosid A, Steviolbiosid) sowie 31 essentielle Öle, und andere Pflanzenwirkstoffe. Der daraus hergestellte Süßextrakt Steviosid ist bis zu 300 mal süßer als Zucker.

In Japan, dem USA und Australien haben die Steviaprodukte den Markt schon lange erobert. Besonders Japan hat sich um die Kultivierung und Erforschung von Stevia bemüht. Schon 1954 wurde mit dem Anbau von Stevia in Gewächshäusern begonnen und bald darauf setzte die Japanische Industrie Stevia als süßes Gewürz und Nahrungsmittel ein, so zum Beispiel in süßsaurer eingelegten Gemüse, Fruchtsäften, zuckerfreien Wrigley`s Kaugummis, Coca Cola light und vielen anderen Produkten. 1988 betrug der Anteil von Stevia am gesamten japanischen Süßstoffmarkt bereits 41%.

Folgende Wirkungen wurde von verschiedenen Forschungsinstituten auf der ganzen Welt erarbeitet, untersucht und wissenschaftlich untermauert:

• Stevia enthält praktisch keine Kalorien (100 mg Stevia enthält weniger als Kalorie).

• Stevia verstärkt den Geschmack von Speisen und Getränken.

• Stevis ist nicht toxisch und auch für Kinder und Schwangere absolut unschädlich.

• Stevia beeinflusst den Blutzuckerspiegel nicht.

• Stevia verhindert das Wachstum und die Vermehrung von schädigenden Bakterien und anderen Organismen.

• Stevia verhindert insbesondere das Wachstum von Bakterien, die Karies und Zahnfleischentzündungen hervorrufen!

• Stevie wirkt ausgleichend auf Herz und Kreislauf.

• Stevia fördert, äußerlich angewendet, die Wundheilung.

Aus diesen Wirkungen ergeben sich die vielfältigen Einsatzgebiete und Anwendungsmöglichkeiten von Stevia:

Stevia ist eine kalorienfreie Alternative zu Zucker und kann zum Beispiel bei Fettleibigkeit und Pilzerkrankungen eingesetzt werden.

Stevia ist eine unbedenkliche und nebenwirkungsfreie Pflanze, mit der man kochen und backen kann.

Stevia verbessert die Funktion der Bauchspeicheldrüse und reguliert den Blutzucker.

Stevia kann auch von Diabetikern verwendet werden.

Stevia unterstützt die Immunabwehr und lässt Infektionen schneller abklingen.

Stevia schdet nich den Zähnen und verursacht kein Karies. Im Gegenteil. Stevia wirkt Karies und Zahnfleischentzündungen entgegen.

Stevia senkt zu hohen Blutdruck. Der normale Blutdruck wird nicht beeinflusst.

Stevia unterstützt äußerlich angewendet die Heilung von Akne, Seborhoe, Dermatitis, Ekzemen, Verbrennungen und andere Erkrankungen.

Diese Forschung wurden hauptsächlich mit dem Extrakt aus Wasserbasis gemacht. In Deutschland und Österreich sind Stevia-Blätter, Stevia-Pulver, Stevia-Sirup und das weiße Steviosidpulver über den Naturkostversand (z.B. GSE Versand bietet Produkte aus kontrolliert biologischen Anbau und achtet streng auf höchste Qualität) an.

Aus den Stevia Blättern können Sie einen Tee zubereiten oder einige Blätter zum Süßen von Tee verwenden. Die Guarani Indianer sind überzeugt, dass eine Tasse die „Süße des Lebens“ zurückbringt. Dazu genügen drei bis fünf Blätter Stevia, die man mit heißem Wasser übergießt. Ein bis drei Tassen Stevia Tee lassen Sie so ohne Kalorien einen schweren Tag mit Ärger oder Kummer überstehen.

Stevia wirkt ausgleichend und bringt Sie wieder in Harmonie mit sich selbst. Auch als Diabetiker können Sie sich diese Süße gönnen.

Das Stevia Pulver und der Extrakt eignet sich zum Süßen von Speisen und Getränken, zum Backen, Einstreuen und Nachsüßen. Experimentieren Sie mit dieser Süße, aber seien Sie vorsichtig, denn Stevia ist sehr schnell zu süß!

Rezept:

Bananenkuchen:
200g Dinkelvollkornmehl
1 gehäuften TL. Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
½ gestrichenen TL Steviaextrakt
1 gehäuften TL Zimt
½ TL gemahlene Nelken
75g weiche Butter
2 Eier
2 mittelgroße Bananen
100g Rosinen

Mehl, Backpulver, Salz, Steiaextrakt und Gewürze in einer Schüssel mischen. Die Butter mit den Eiern und den Bananen in einem Mixer pürieren und in das Mehlgemisch rühren. Zum Schluss die Rosinen unterrühren. Den Teig in eine kleine gefettete und bemehlte Kastenform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 50 Minuten backen.

Auch äußerliche Stevia Anwendungen sollten Sie ausprobieren. Kochen Sie einen Stevia Tee (2 bis 4 Blätter auf eine Tasse Wasser) und benetzen Sie damit bei Hautproblemen wie Akne die Haut oder benutzen Sie ihn wie viele Amerikaner als Mundspülung, zur Vorbeugung von Karies.

Beautyrezepte mit Stevia

Hautmaske gegen Falten:

Man vermischt Sahnetopfen mit Ananas-, Mango- oder Papayasaft oder besser man zerdrückt das Fruchtfleisch mit einer Gabel und vermischt beides gut miteinander, gibt grünes Steviapulver und ein paar Tropfen Olivenöl oder Avocado dazu, verrührt alles und lässt die Maske zwanzig Minuten einwirken. Mit warmen Wasser abspülen.

Gegen Augenfältchen und müde Augen:

Getrocknete Stevia Blätter in Mullsäckchen füllen, unter Wasser anfeuchten und ausdrücken. Zehn Minuten einwirken lassen.

Bei Haarproblemen wie Schuppen oder Haarausfall:

Geben Sie dem Shampoo für die letzte Haarwäsche etwas Stevia Pulver bei und lassen sie es eine Weile einwirken.

Haarkur:

Bei trockenem, glanzlosem Haar oder Haarausfall zwei Esslöffel Olivenöl, zwei Eigelb und grünes Stevia Pulver vermischen. Eine Stunde mit Handtuch abgedeckt einwirken lassen und mit einem milden Shampoo gründlich auswaschen.

Sie sehen wie vielseitig und nutzbringend das Steviakraut verwendet werden kann! Seien Sie kreativ und setzen Sie es in ihrem täglichen Ernährungs- und Gesundheitsplan ein. Es kann Ihrer Gesundheit nur förderlich sein.

Flüssiges Stevia Extrakt Fluid (Tafelsüße) 100ml Apothekenqualität

Stevia Pulver, bio

Das Stevia-Buch für Diabetiker: 80 zuckerfreie Leckereien für Naschkatzen