Manuka Honig

Manuka Honig aus Neuseeland – Kraftvoll, Wertvoll, Aktiv

Der Manukastrauch (Leptospermum scoparium), ein entfernter Verwandter des australischen Teebaums, hat seine Heimat in den entlegenen, bergigen Regionen Neuseelands. Für die Ureinwohner Neuseelands, die Maori, hat Manuka als Heilpflanze traditionell eine besondere Bedeutung. Die große Widerstandskraft von Manuka, seine Fähigkeit, auch unter den schwierigsten Bedingungen zu überleben, findet sich in Teilen dieser außergewöhnlichen Pflanze wieder. So nutzten die Maori zum Beispiel die Blätter zur Desinfektion und zur Unterstützung der Heilung von Wunden und Entzündungen. Ein Aufguss aus der Rinde oder der Blätter diente der innerlichen Anwendung bei Erkältung, Blasenentzündung und anderen Infektionen.

Allen an der Naturheilkunde Interressierten ist der gesundheitliche Wert guten Honigs bekannt. Doch dass der neuseeländische Wert guten Honigs bekannt. Doch dass der neuseeländische aktive Manuka unter den Honigen eine ganz besondere Rolle spielt, ist bislang noch so etwas wie ein Geheimtipp.

Seine Effektivität bei einer Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten verleihen dem wertvollen Naturprodukt Manuka Honig weltweit zunehmend an Bedeutung. Unabhängige wissenschaftliche Laborstudien zeigen, dass manche Manuka Honige ungewöhnlich hohe antibakterielle Aktivität zeigen. Ein natürliches Lebensmittel mit antibiotischer Wirkung.
Die besondere Wirksamkeit konnte man trotz intensiver Forschung lange Zeit nicht beantworten. Erst seit kurzem ist bekannt, dass Manuka Honig den Wirkstoff Methylglyoxal enthält, der in herkömmlichen Honigen kaum oder nur in sehr geringer Konzentration zu finden ist.

 

Das Team um Prof. Dr. Thomas Henle, Leiter des Instituts für Lebensmittelchemie der TU Dresten, hat in einer vergleichenden Studie hohe Konzentrationen des Wirkstoffs Methylglyoxal in bestimmten Manuka Honigen indentifiziert. Seit dieser Entdeckung wissen wir, dass die besonders starke antibakterielle Aktivität des Manuka Honigs auf speziell diesen Wirkstoff zurückzuführen ist. Prof. Henle bezeichnet Methylglyoxal als „das seit vielen Jahren gesuchte antibakterielle Prinzip von Manuka Honig“

In normalen Honigen, deren antibakterielle Wirkung hauptsächlich auf Wasserstoffperoxyd beruht, kommt Methylglyoxal nur in unbedeutenden Mengen vor. Zum Vergleich, reiner Manuka Honig enthält zwischen 20 – 800 mg/kg, während andere Honige höchstens 20 mg/kg aufweisen. Andere Nahrungsmittel enthalten höchstens 50 mg/kg Methylglyoxal. Eine signifikante antibakterielle Aktivität ist laut Prof. Henle ab einem Gehalt von 100 mg/kg nachweisbar.

 

Es gibt große Unterschiede, was der Gehalt an Methylglyoxyl von Manuka Honigen. Das gilt auch für die Wirksamkeit.

Genau wie bei allen anderen natürlichen Produkten spielen Faktoren wie etwa Erntezeit, Standort, Temperatur, Lagerung etc. auch eine Rolle bei der Qualität von Manuka Honig. Was die Frage zum Gehalt an Methylglyoxal angeht, können wir aufgrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse der TU Dresden sagen, dass er entscheidend ist für die antibakterielle Aktivität. Denn sie steigt parallel mit dem Gehalt an Methylglyoxal im Manuka Honig.

In Zusammenarbeit mit der TU Dresden hat der neuseeländische Honiglieferant Manuka Health einen neuen, zuverlässigen Standard zur Messung von Methylglyoxal in seinen Manuka Honigen entwickelt und als eigenständige Marke etabliert. MGO
Der MGO Messwert auf jedem Glas Manuka gibt Auskunft über den jeweiligen Gehalt an Methylglyoxal. Für den Konsumenten bedeutet dies Transparenz und Verständlichkeit in Bezug auf die antibakterielle Wirksamkeit des Honigs sowie die Möglichkeit zwischen unterschiedlichen MGO Stärken zu wählen.

Das ist leicht nachzuvollziehen. Bei der Bezeichnung MGO 100 zum Beispiel handelt es sich um einen Manuka mit 100 mg Methylglyoxal pro Kilogramm Honig, während ein Honig mit MGO 400 dementsprechen 400 mg/kg aufweist. Jede Charge Manuka Honig aus dem Haus Manuka Health New Zealand wird nach obigem Verfahren wissenschaftlich getestet und zertifiziert.

Die Auswahl unterschiedlicher MGO Stärken von Manuka Honig eröffnet ein breites Spektrum für eine Vielzahl an Anwendungen innerlich und äußerlich. Vor allem zur Stärkung der allgemeinen Immunkräfte, bei Erkältungskrankheiten, speziell Entzündungen im Mund-, Nasen- und Rachenraum, zur Unterstützung der Magen- und Verdauungsfunktion sowie für die Haut- und Wundpflege eignet sich MGO Manuka Honig ganz hervorragend.

Der Wirkstoff Methylglyoxal ist weitgehend hitzeunempfindlich. Anders als bei der Verwendung von herkömmlichen Honigen kann aktiver MGO Honig auch in heißen Flüssigkeiten aufgelöst werden, ohne seine antibakteriellen Eigenschaften einzubüßen. Genießen Sie also den wunderbar aromatischen Manuka Honig auch ruhig in Ihrem heißen Tee !

Die in Vergessenheit geratenen gesunden Eigenschaften von Manuka Honig wurden erst in den 1930er Jahren von neuseeländischen Milchbauern wiederentdeckt. Einige verfütterten Manuka Honig an ihre Kühe, und es stellte sich heraus, dass diese Kühe fortan eine äußerst robuste Gesundheit hatten und nicht wie alle anderen Kühe unter den sonst üblichen Krankheiten litten. Mittlerweile haben sich die Blüten des einst fast verächtlich ignorierten wilden Manukastrauchs zu Quelle eines weltweit beachteten Honigs entwickelt.

Manuka Honig MGO 250 (250g)

Manuka Honig, vom Neuseel. Teebaum, kräuterartig, 500g

Naturprodukte Schwarz – Manuka Lippenpflege – Lippenstift bei Herpes , 3.5 g

 

 

 

 

 

Hier können Sie
Gesundheit, Wellness und die Gedanken fließen lassen.
Reinschauen und die Gedanken paumeln lassen.